Nockalmstraße

35 Kilometer schönstes Bergpanorama: Die Nockalmstraße

Im Jahre 1971 wurde der Beschluss gefasst eine Panoramastraße zu bauen, um die Nockberge besser erreichen zu können. Dadurch sollte der Tourismus gefördert als auch die Transporte der Forst- und Almwirtschaft erleichtert werden. Der besonders naturschonende Ausbau lag den Bauherren damals besonders am Herzen. 10 Jahre später konnten die Bauarbeiten an der Nockalmstraße abgeschlossen werden. Nur wenige Jahre darauf wurde dann das Gebiet um die Straße zur Kernzone des Nationalparks Nockberge erklärt.
Die Passstraße ist 35 Kilometer lang und reicht von Ebene Reichenau bis Innerkrems. Sie weißt an ihrer steilsten Stelle etwa eine Steigung von 12% auf, stellt aber auch für nicht so bergerprobte Lenker kein Problem dar.

Jede der 56 Kurven ist nach einer heimischen Blume benannt. In der Kärntner Mundart werden sie daher auch „Blumenreidn“ genannt. Die spannende Streckenführung macht die Straße auch für Fahrrad- und Motorradfahrer interessant.
Entlang der Strecke wartet auf dich und deine Familie ein malerisches Bergpanorama: Die sanften, mit Gras bewachsenen Hügel und der große Zirbenwaldbestand der Nockberge werden dich staunen lassen. Auf der Eisentalhöhe (2049m) und der Schiestelscharte (2027) liegen dir die Gurktaler Alpen praktisch zu Füßen und bei gutem Wetter siehst du sogar die Karawanken.

Außerdem wirst du in den diversen Hütten und Berggasthöfen an der Nockalmstraße mit bester Hausmannskost versorgt. Du kannst auch eine der 8 Ausstellungen (in- und outdoor) besuchen oder verschiedene Naturlehrwege bewandern.
Wenn du gerade auf die Turracherhöhe unterwegs bist, dann ist die Nockalmstraße sicher einen Besuch wert.

Öffnungszeiten:

Anfang Mai bis Ende Oktober